2021 Das siebte große Projekt Kalender 2022/2023 „Altes Dorf in junger Stadt Wolfsburg“ – Kinder zeichnen Sülfeld

Nun ist er fertig, der Kalender mit 24 Ansichten von unserem Dorf Sülfeld. Über ein Jahr hat es gedauert, bis dieses Zeitdokument und Kunstwerk von 19 Kindern unter der Leitung von Angelika Bucher in der Mäusewerkstatt entstanden ist.
Das Layout hat die ebenfalls in Sülfeld ansässige Grafikerin Claudia Hentrich übernommen. Beim Durchblättern kommt man aus dem Staunen gar nicht heraus und ist begeistert, was Kinderhände hier in der Zeit der Pandemie als Radierung gezeichnet und gedruckt haben. Die schönsten und interessantesten Gebäude, Bauwerke und Denkmäler wurden hier „ins rechte Licht gerückt“ und lassen einem beim Betrachten das Herz höher schlagen. Neu an diesem Kalender ist, dass jedes Blatt mit einem QR-Code versehen wurde, der unter Sülfeld online Hintergrundinformationen zu den einzelnen Abbildungen gibt. Nur die genauen Adressen werden nicht verraten, die sollen Schüler, Konfirmanden, Jugendfeuerwehr und Neubürger beim Orientierungsmarsch, Geo-Caching, Wandern oder bei Führungen selbst entdecken, damit sich die Standorte in den Köpfen aller Sülfelder festsetzen und man beginnt sein Dorf kennen– und lieben zu lernen.
Wie kam es dazu, dass ein solches Meisterstück entstehen konnte in den Zeiten von COVID 19? Nun die beiden Heimatpflegerinnen aus Sülfeld Lieselotte Grothe und Gerhild Wehl brachten eine  Aufgabe von einem ihrer letzten Treffen vor dem Lockdown 2020 mit nach Hause. Stadtbaurat Hirschheide hatte alle Wolfsburger Ortsheimatpfleger aufgerufen, Aktivitäten zu entwickeln zum Thema „Unser Dorf hat Zukunft“. Durch Gespräche und den einen oder anderen Gedankenaustausch sammelten sie Ideen, welche das sein können. So konnten sie auch Angelika Bucher und Claudia Hentrich gewinnen, hier mitzumachen und gestalterisch tätig zu werden. Das Ergebnis liegt uns jetzt vor und kann ab sofort für 15 € telefonisch über   L. Grothe (05362-64047), den Sülfelder Korn-Shop und auch das Sülfelder Gemeindebüro bezogen werden. Erwähnt sei an dieser Stelle, dass alle Beteiligten die Arbeiten unentgeltlich und ehrenamtlich durchgeführt haben und dass der Reinerlös des Kalenders einem GUTEN ZWECK in Sülfeld zugedacht ist. Sobald die Spendenhöhe feststeht, wird darüber Bericht erstattet werden, wer die Zuwendung erhalten wird.